Strausberg als Wirtschaftsstandort

  • Arbeitsplatz- und Ausbildungsplatzsicherung durch weitere Förderung der lokalen Wirtschaft und Ansiedlung weiterer Firmen, vor allem im Gewerbepark Nord
  • Stärkung der städtischen Gesellschaften und Eigenbetriebe
  • Stärkung des Gesundheitsstandortes Strausberg durch die Kindernachsorgeklinik
  • weiterhin enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Verwaltungen und Dienststellen am Bundeswehrstandort Strausberg
  • Beseitigung der „weißen Flecken“ bei der Breitbandversorgung

Es ist mein Ziel, die Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort zu sichern und neue zu schaffen. Dies kann nur gelingen, wenn die hier ansässigen Unter­nehmen gute Bedingungen vorfinden und die Ansiedlung in Strausberg für neue Firmen attraktiv ist. Unsere Aufgabe als Verwaltung ist es in einer vertrauens­vollen Zusammen­arbeit, kompe­tenter Ansprech­partner und schneller Problem­löser zu sein.

Unsere städti­schen Ausbildungs­tage wollen wir am neuen Standort in der Mehr­zweck­sporthalle an der Hegermühlen­grundschule erfolgreich fortsetzen. Gleich­zeitig unterstütze ich die regionale Ausbildungs- und Studien­messe Career Compass des Regional­managements der Metropol­region Ost.

Unsere städtischen Gesell­schaften sichern uns eine gute Infra­struktur, bezahl­bare Wohnungen und eine sichere Energie­versorgung: Sie bieten hier vor Ort gute Arbeits­plätze. Als Bürgermeisterin will ich sie weiter­entwickeln und weiter stärken.

Strausberg ist eine Stadt der Gesundheit und der Gesundheits­wirtschaft. Dies möchte ich durch den Bau der Kinder­nachsorge­klinik weiter fördern, auch im Sinne der vielen Kinder und Eltern, für die diese Ein­richtung ein wichtiges Angebot zur Genesung sein wird.

Die Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH in Strausberg hat sich in den letzten Jahren hervor­ragend entwickelt. Zusammen mit dem Land­kreis muss eine Lösung für das Park­platz­problem herbeigeführt werden.

Die Bundeswehr ist und bleibt einer unserer wichtigsten und engsten Partner am Wirtschafts­standort. Ich werde meine vertrauens­volle Zusammen­arbeit mit allen Verwal­tungen und Dienst­stellen der Bundeswehr hier vor Ort fortsetzen.

Bei der Breit­band­versorgung sind wir in Strausberg ein großes Stück vorangekommen. Ich habe bewirken können, dass in großen Teilen der Stadt die Telekom 100 Mbit/s anbietet. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die noch vorhandenen „weißen Flecken“ beseitigt werden.